Gerüft

ist im mittelalterlichen Recht die durch Geschrei erfolgende Verlautbarung eines - rechtswidrigen - Geschehens (z.B. bei Vergewaltigung).






Vorheriger Fachbegriff: Geräuschmessung | Nächster Fachbegriff: gerecht


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen