Interzonenhandel

frühere Bezeichnung für den Waren-, Dienstleistungs- und Zahlungsverkehr zwischen der Bundesrepublik Deutschland (einschließlich Berlin/ West) und der ehemaligen DDR. Der Interzonenhandel, der später auch innerdeutscher Handel genannt wurde, unterfiel nicht dem Außenwirtschaftsrecht. Die Vorschriften über den Interzonenhandel sind aufgehoben.






Vorheriger Fachbegriff: Interzonales Recht | Nächster Fachbegriff: Intestaterbfolge


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen