irrealer Versuch

(abergläubischer Versuch): „Herbeiwünschen” eines strafrechtlichen Deliktserfolges mit okkulten oder sonst jenseits menschlicher Steuerbarkeit liegenden Mitteln, z.B. Totbeten. Ein irrealer Versuch ist in Abgrenzung zum grob unverständigen Versuch schon mangels Tatentschlusses nicht tatbestandsmäßig und daher straflos.






Vorheriger Fachbegriff: IRO | Nächster Fachbegriff: irreführende Werbung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen