Kapitalertragssteuer

Eine Einkommen- bzw. Körperschaftssteuer, die von Kapitalerträgen erhoben wird. Der K. unterliegen insbesondere: Gewinnanteilen (Dividenden) aus Aktien, Kuxen, Genussscheinen, GmbH-Anteilen, Genossenschaftsanteilen und Anteilen an einer "Stillen Gesellschaft, ferner Zinsen aus Schuldverschreibungen und Schatzanweisungen. Die K. beträgt 25 bzw. 30 Prozent des Kapitalertrags. Sie ist vom Schuldner der Kapitalerträge (z. B. von der AG) einzubehalten und innerhalb eines Monats an das Finanzamt abzuführen, §§ 43 ff. EStG.






Vorheriger Fachbegriff: kapitalersetzendes Darlehen | Nächster Fachbegriff: Kapitalertragsteuer


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen