Konsensualkontrakt

durch übereinstimmende Willenserklärung mehrerer Personen zustande kommender Vertrag; i. Gegensatz zum Realvertrag, bei dem ausser der erklärten Willensübereinstimmung noch eine tatsächliche Handlung erforderlich ist (z.B. beim Darlehen die Übergabe der Darlehensvaluta).






Vorheriger Fachbegriff: Konsensprinzip | Nächster Fachbegriff: Konsensualkontrakt (-vertrag)


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen