Kulturkonflikttheorie

Dient als eine der speziellen Kriminalitätstheorien (Kriminalitätstheorien, spezielle) der Erklärung von Ausländerkriminalität. Danach
bringen Einwanderer kulturelle Wertvorstellungen mit, die von denen des Gastlandes abweichen. Wollen sie jedoch weiterhin nach den Verhaltensnormen ihres Herkunftslandes leben oder können sie sich nicht zwischen den Verhaltensnormen ihres Gast- oder Herkunftslandes entscheiden, dann entstehen daraus kulturelle Konflikte.
Kritik: Anpassungsprobleme treten erst in der zweiten oder dritten Ausländergeneration auf, weil die Einwanderergeneration meist in ihrer ursprünglichen Kultur weiterlebt. Die Delinquenz der Einwanderergeneration wird daher nicht erklärt. Sie kann aber die erhöhte Delinquenz der Folgegenerationen erklären.






Vorheriger Fachbegriff: Kulturkampf | Nächster Fachbegriff: Kulturpflanzen


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen