Landbeschaffung

Die Beschaffung von Grundstücken für Aufgaben der Verteidigung regelt das LandbeschaffungsG vom 23. 3. 1957 (BGBl. I 134) m. spät. Änd. Soweit die erforderlichen Grundstücke nicht freihändig erworben werden können (hierzu § 2), ist Enteignung zulässig, die von Landesbehörden durchgeführt wird (Verfahren §§ 28 ff.).






Vorheriger Fachbegriff: Landarbeiter | Nächster Fachbegriff: Landbeschaffungsgesetz


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen