Landgut

im Erbrecht: Hat bei einer Erbengemeinschaft gemäss Anordnung des Erblassers einer der Miterben das Recht auf Übernahme eines zum Nachlass gehörenden L.es, so ist i.d.R. das L. nicht zum Verkehrswert (Verkaufswert), sondern zum Ertragswert anzusetzen, § 2049 BGB. Schuldet der übernehmende Erbe einen Pflichtteil, so ist für dessen Berechnung gleichfalls der Ertragswert zugrundezulegen und nicht der sonst übliche Schätzungswert, §§ 2312, 2311 BGB. a. Hofzuweisung.






Vorheriger Fachbegriff: Landgerichtsarzt | Nächster Fachbegriff: Landkreis


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen