Lehen

mittelalterliches Schutz- und Dienstverhältnis zwischen dem Landesherrn und seinem Lehnsmann (Vasallen), der als Lebensgrundlage Grundbesitz oder ein Amt zu lehen (= zu leihen) bekam; das L. verfestigte sich rasch zu praktisch vollem Eigentum; im 19. Jahrhundert beseitigt. Landleihe, Huldigung.






Vorheriger Fachbegriff: Legitimität | Nächster Fachbegriff: Lehen (Lehnswesen)


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen