Leichtkraftfahrzeuge

sind 4rädrige Kfz. mit einer Leermasse bis 350 kg und den Leistungsmerkmalen von Kleinkrafträdern (§ 2 Nr. 12 FZV, sog. Quads). Sie werden zulassungs- und versicherungsrechtlich (§ 3 II 1 Nr. 1 Buchst. f FZV) wie diese behandelt. Der Führer muss aber die Fahrerlaubnis Klasse S besitzen.






Vorheriger Fachbegriff: Leichtfertigkeit | Nächster Fachbegriff: Leichtkrafträder


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen