Lombard

der Zins für Kredite, die durch Wertpapiere gesichert werden; die Bundesbank legt den Lombardsatz fest, zu dem sie Banken gegen Wertpapiersicherung Geld ausleiht; er liegt meist etwa 1% über dem Diskontsatz (Diskont).

langobardische (Beleihung)






Vorheriger Fachbegriff: Lokusprinzip | Nächster Fachbegriff: Lombardgeschäft


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen