Merkantilismus

ist das in Frankreich unter dem Finanzminister Jean-Baptiste Colbert (1619-1683) entwickelte wirtschaftspolitische System, in dem der Staat zur Füllung der Staatskasse durch Überschuss der Ausfuhrerlöse über die Einfuhrkosten erstmals aktive Wirtschaftspolitik treibt (Förderung der innerstaatlichen gewerblichen Tätigkeiten u. a. durch Exportsubvention und Importzoll). Lit.: Stapelfeldt, G., Der Merkantilismus, 2001






Vorheriger Fachbegriff: Merkantiler Minderwert | Nächster Fachbegriff: Merkmal


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen