Mitarbeit des Ehegatten

Jeder Ehegatte ist verpflichtet, im Beruf oder Geschäft des anderen mitzuarbeiten, soweit dies nach den Verhältnissen, in denen die Ehegatten leben, angemessen ist, § 1356 BGB, z.B. bei landwirtschaftlichen und handwerklichen Betrieben, kleineren Ladengeschäften u. ä. Für die Frau gehen ihre Pflichten in Ehe und Familie (Haushaltsführung, Erziehung) aber vor. Die M. ist unentgeltlich. Ein ernstlich gewollter und durchgeführter entgeltlicher Arbeitsvertrag wird jedoch arbeitsrechtlich und steuerlich anerkannt. -






Vorheriger Fachbegriff: Mitarbeit der Kinder | Nächster Fachbegriff: Mitarbeit von Kindern


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen