Nachpfandung

wird die Pfändung genannt, die der Gerichtsvollzieher bei demselben Schuldner vornimmt, sobald sich herausstellt, dass die Schuldsumme nebst Kosten durch die frühere Pfändung nicht gedeckt ist. Hauptfall: zu hohe Schätzung der zunächst gepfändeten Sachen.






Vorheriger Fachbegriff: Nachname | Nächster Fachbegriff: Nachprämie


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen