Notschlachtung

eines Tieres, wenn zu befürchten ist, dass es vor Ankunft des Fleichbeschauers sterben oder erheblich an Wert verlieren werde, oder wenn es infolge eines Unglücksfalls sofort getötet werden muss. Die Schlachttierbeschau darf dann unterbleiben (§ 1 Abs. 2 des Fleischbeschaugesetzes), nicht aber die Fleischbeschau.






Vorheriger Fachbegriff: Notrufsäule | Nächster Fachbegriff: Notsituationen in der Kinderbetreuung Haushaltshilfe


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen