Optionsanleihe

, Optionsschuldverschreibung: Schuldverschreibungen, die von der Aktiengesellschaft zur Kapitalbeschaffung ausgegeben werden. Sie sind regelmäßig Inhaberpapiere und verbriefen das Recht auf Rückzahlung des Nennbetrages und Zinszahlung. Darüber hinaus gewähren sie das Recht, innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu einem festgelegten Entgelt eine bestimmte Zahl von Aktien zu erwerben. Das Optionsrecht ist in dem Optionsschein verbrieft, der von der Anleihe getrennt und selbstständig an der Börse gehandelt werden kann.






Vorheriger Fachbegriff: Option | Nächster Fachbegriff: Optionshandel


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen