Ordnungsstrafe

hat keinen kriminellen Charakter, sondern dient der Aufrechterhaltung der Ordnung u. der Durchführung von Verfahren; im Prozessrecht kann Vorsitzender des Gerichts O. gegen Zeugen, Sachverständige, Parteien, Angeklagte od. auch Zuhörer verhängen: Entfernung aus dem Sitzungssaal, Ordnungsstrafe in Geld od. Haft bis zu 3 Tagen (§ 176 ff. GVG). S. auch Beugestrafe, Ladung.

ist der durch die Begriffe Ordnungsmittel und Zwangsmittel abgelöste Begriff (vgl. § 5 EGStGB).






Vorheriger Fachbegriff: Ordnungsruf | Nächster Fachbegriff: Ordnungswidrigkeit


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen