Parteienstaat

ist der durch politische Parteien bestimmte Staat. Nach Art. 21 GG wirken in der Bundesrepublik die Parteien bei der politischen Willensbildung - als notwendiger Bestandteil der freiheitlichen demokratischen Grundordnung - mit. Lit.: Puhle, H., Parteienstaat in der Krise, 2002






Vorheriger Fachbegriff: Parteienprivileg | Nächster Fachbegriff: Parteienstaatliche Demokratie


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen