Pension

Ruhegehalt.

Ruhestandsleistung des Arbeitgebers oder Dienstherrn, die eine langjährige Tätigkeit voraussetzt; im Beamtenrecht Ruhegehalt, sonst häufig Leistung aus einer vom Arbeitgeber abgeschlossenen Versicherung (Pensionsversicherung).

wird im allgemeinen Sprachgebrauch das Ruhegehalt der Beamten und Richter bezeichnet (s. a. Beamtenversorgung 2, 6).






Vorheriger Fachbegriff: Pensenschlüssel | Nächster Fachbegriff: Pensionierung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen