Quasinegatorischer Unterlassungsanspruch

ist ein Unterlassungsanspruch, den die Rechtsprechung dem durch eine unerlaubte Handlung in einem absoluten Recht Verletzten in analoger Anwendung (Analogie) anderer gesetzlicher Unterlassungsansprüche zuerkennt.

Unterlassungsanspruch.






Vorheriger Fachbegriff: quasinegatorischer Abwehranspruch | Nächster Fachbegriff: Quasisplitting


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen