Rückstellung

ist die vorsorgliche Aufnahme eines Geldbetrags unter die Passiva der Bilanz zum Zweck der Ausgleichung drohender Verluste, notwendiger Aufwendungen oder ungewisser Verbindlichkeiten. Lit.: Herzig, N., Rückstellungen, 2. A. 1999






Vorheriger Fachbegriff: Rückspiegel | Nächster Fachbegriff: Rückstellungen


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen