Rechtsakzeptanz

ist die innere Annahme einer Rechtsordnung durch die von ihr Betroffenen, die umso größer ist, je stärker das Recht den Bedürfnissen aller Menschen entspricht. Lit.: Pichler, J./Griese, K., Rechtsakzeptanz, 1993






Vorheriger Fachbegriff: Rechtsakte | Nächster Fachbegriff: Rechtsanalogie


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen