Rechtsfolgen

, Strafrecht: Im 3. Abschnitt des Strafgesetzbuches (§§ 38-76 a StGB) geregeltes Sanktionssystem. Es gilt das Prinzip der Zweispurigkeit, d. h., das Gesetz unterscheidet:
— Strafen als staatliche Reaktion auf die schuldhaft begangene Tat,
Maßregeln der Besserung und Sicherung zur Verhinderung erneuten Unrechts.
Rechtsfolgen mit Doppelcharakter, die sog. Nebenfolgen.






Vorheriger Fachbegriff: Rechtsfolgeirrtum | Nächster Fachbegriff: Rechtsfolgenausspruch


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen