Revolution

(frz. = Umdrehung); grundlegende Veränderung der bestehenden Ordnung; kann durch gewaltsamen Umsturz bisher benachteiligter Schichten erfolgen (z.B. Französische R.) oder sich auch in formell verfassungsmäßigen Formen vollziehen (z.B. Nationalsozialismus).

die grundstürzende Umwälzung eines Staates durch Volksaufstand oder Staatsstreich, die sich auch in formell verfassungsmässigen Formen vollziehen können.

(Umwälzung) ist die plötzliche Erschütterung oder grundlegende Umgestaltung eines bestehenden (gesellschaftlichen) Zustands. Kennzeichnend ist die Beseitigung der bisherigen Machtträger und der Versuch der Rechtfertigung der eigenen Macht. Muster der R. ist die französische Revolution des Jahres 1789. Lit.: Griewank, K., Der neuzeitliche Revolutionsbegriff, 1985; Schulin, E., Die französische Revolution, 2004






Vorheriger Fachbegriff: Revolte | Nächster Fachbegriff: Revolvingkredit


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen