Säuglingsnahrung

unterliegt als Lebensmittel für Kinder unter 12 Monaten den Vorschriften des Lebensmittel- und Futtermittelrechts. Säuglingsanfangsnahrung ist besonders für die ersten Lebensmonate bestimmt, Folgenahrung für Säuglinge ab Einführung einer angemessenen Beikost. S. a. Diätetische Lebensmittel; Glutenunverträglichkeit; Zusatzstoffe.






Vorheriger Fachbegriff: Säkularisation | Nächster Fachbegriff: Säumnis


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen