Salman

Nach dem Salischen Gesetz konnte ein kinderloser Erblasser sein Vermögen nicht ohne weiteres durch Vergabung von Todes wegen einem anderen zuwenden. Vielmehr musste er den umständlichen Weg beschreiten, zunächst einem Mittelsmann, dem S., das Vermögen zu übereignen, der es dann binnen Jahr und Tag dem Bedachten zu übertragen hatte.






Vorheriger Fachbegriff: Salisches Gesetz | Nächster Fachbegriff: Salmonellenerreger


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen