Sondergut

bei Gütergemeinschaft die nicht durch Rechtsgeschäfte übertragbaren Gegenstände (z.B. Anspruch auf Schmerzensgeld).

(§ 1417 BGB) ist der Gegenstand, der nicht durch Rechtsgeschäft übertragen werden kann (z.B. nicht abtretbare Forderungen). Das S. ist im Familienrecht selbständiger Vermögensbestandteil jedes Ehegatten bei der Gütergemeinschaft. Es steht im Gegensatz zu Gesamtgut und Vorbehaltsgut.

Gütergemeinschaft.

Gütergemeinschaft.






Vorheriger Fachbegriff: Sondergerichte | Nächster Fachbegriff: Sonderinsolvenz


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen