Stimmidentifizierung

Das Ziel der Stimmidentifizierung besteht darin, Verdächtige aufgrund der aufgezeichneten Stimme als den Sprecher zu identifizieren oder auszuschließen. Das Verfahren der Stimmidentifizierung basiert darauf, dass bei der menschlichen Sprache durch das Zusammenwirken verschiedener Organe individualisierbare akustische Spuren entstehen und es zudem möglich ist, die Stimme mittels spektraler oder ähnlicher Verfahren visuell darzustellen. Zur Durchführung der Stimmidentifizierung wird im Rahmen einer erkennungsdienstlichen Maßnahme der Klang einer Stimme auf einem Tonträger fixiert und im Anschluss mittels einer Höranalyse (auditiver Vergleich) oder einer Messanalyse (Sonograph) mit den relevanten Tatspuren verglichen.






Vorheriger Fachbegriff: Stimmenverkauf | Nächster Fachbegriff: Stimmkauf


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen