Tätigkeitsdelikt

erfordert zur Erfüllung des gesetzlichen Tatbestandes aktives, jedoch durch Gesetz verbotenes Handeln. Gegensatz Unterlassungsdelikt.

ist im Strafrecht der im Tätigwerden bestehende Straftatbestand (z. B. § 153 StGB falsche uneidliche Aussage) (im Gegensatz zum Erfolgsdelikt).

Bedingungstheorie, Kausalität im Strafrecht.






Vorheriger Fachbegriff: Tätigkeit, freiberufliche | Nächster Fachbegriff: Tätigkeitsdelikte


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen