Tun

ist das gestaltende Verhalten. Es ist vielfacher Anknüpfungspunkt für Rechtsfolgen. Aus vorangegangenem T. kann sich eine Verpflichtung zu bestimmten Verhalten ergeben (Garantenpflicht, venire contra factum proprium). Lit.: Welp, J., Vorangegangenes Tun, 1968






Vorheriger Fachbegriff: Tumultschäden | Nächster Fachbegriff: Tuning


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen