Verabredung zur Unbotmäßigkeit

Im Wehrstrafgesetz (WStG) ein Straftatbestand der militärischen Straftaten, welcher eine Pflichtverletzung des Untergebenen erfasst (§ 28 WStG).






Vorheriger Fachbegriff: Verabredung zu einem Verbrechen | Nächster Fachbegriff: Verabreichen, unerlaubtes


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen