Vereinbarungsdarlehen

ist das Darlehen oder Sachdarlehen, das dadurch entsteht, dass der Schuldner, der dem Gläubiger Geld oder andere vertretbare Sachen schon aus einem anderen Grund schuldet, mit diesem nachträglich vereinbart, dass das Geld oder die Sachen als Darlehen oder Sachdarlehen geschuldet werden sollen. Lit.: Stein, /., Das Vereinbarungsdarlehen, 1935

Darlehensvertrag (1).






Vorheriger Fachbegriff: Vereinbarungen (im Strafverfahren) | Nächster Fachbegriff: Vereine


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen