Verletzungsdelikt

ist eine Straftat, deren Vollendung die Verletzung eines Rechtsgutes voraussetzt (z.B. Körperverletzung, Sachbeschädigung). Siehe auch: Gefährdungsdelikt.

ist im Strafrecht das Delikt, das eine (mindestens versuchte) Schädigung des in Betracht kommenden Handlungsobjekts erfordert (z. B. Körperverletzung). Das V. ist Erfolgsdelikt. Sein Gegensatz ist das Gefährdungsdelikt. Lit.: Fünf sinn, H., Der Aufbau des fahrlässigen Verletzungsdelikts, 1985

ist der strafrechtliche Gegenbegriff zum Gefährdungsdelikt; s. dort.






Vorheriger Fachbegriff: Verletzung von Grundrechten | Nächster Fachbegriff: Verletzungsdelikte


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen