Warenbörse

Produktenbörse, Börse, auf der landwirtschaftliche Erzeugnisse gehandelt werden, z.B. Getreide, Kaffee, Zucker, Baumwolle. In Deutschland gibt es etwa 35 W.n, davon befinden sich allein
6 in Hamburg. -Börse.

Eine W. ist gem. § 2 III BörsG (Börsengesetz) eine Börse, an der Waren i. S. d. § 2 II c WpHG und Termingeschäfte in Bezug auf Waren gehandelt werden; z. B. Rohöl, Kaffee, Weizen, Aluminium, Zink. Als Waren gelten auch Edelmetalle und Energien. So ist eine W. die im Jahr 2000 eröffnete Energiebörse (European Energy Exchange) in Leipzig, an der Strom, Gas und Emissionsberechtigungen (Emissionshandel) elektronisch gehandelt werden. S. a. Wertpapierbörse, Terminbörse.






Vorheriger Fachbegriff: Warenautomaten | Nächster Fachbegriff: Warenbegleitschein


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen