Warnblinkanlage

Nach § 53a Abs. 4 müssen die erstmals in den Verkehr gekommenen mehrspurigen Fahrzeuge, die mit Fahrtrichtungsanzeigern ausgerüstet sein müssen, eine Warnblinkanlage haben. Sie muss, wie folgt, beschaffen sein: 1) Für die Schaltung muss im Kraftfahrzeug ein besonderer Schalter vorhanden sein, 2) nach dem Einschalten müssen alle am Fahrzeug oder Zug vorhandenen Blinkleuchten gleichzeitig mit einer Frequenz von 90 ± 30 Perioden in der Minute gelbes Blinklicht abstrahlen, 3) dem Fahrzeugführer muss durch eine auffällige Kontrolleuchte für rotes Licht angezeigt werden, dass das Warnblinklicht eingeschaltet ist.






Vorheriger Fachbegriff: Warnbaken | Nächster Fachbegriff: Warnblinklicht


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen