Wasserstraßen

-Bundeswasserstraßen.

sind natürliche oder künstliche Wasserläufe, auf denen nach Anlage und Ausbau ein nennenswerter Verkehr stattfinden kann. Sie gliedern sich in Binnenwasserstraßen und Seewasserstraßen, das sind auch die Mündungsstrecken der in das Meer fließenden Ströme und Teile des Meeres, die als Verkehrsstrecken eingerichtet sind. Die W. stehen überwiegend im Eigentum des Bundes (Seewasserstraßen ausschließlich). S. a. Bundeswasserstraßen.






Vorheriger Fachbegriff: Wassersport | Nächster Fachbegriff: Wasserstraßenverwaltung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen