Weltkulturerbe

ist die Gesamtheit der durch die Welterbekonvention der UNESCO geschützten Stätten menschlicher Kultur. Das W. umfasst (1999) rund 2000 Denkmäler (z. B. Elbetal bei Dresden, Wartburg, Berlin-Museumsinsel, Kloster Lorsch, Wachau). Die Konvention verpflichtet zur Pflege und zum Schutz vor Veränderungen. Lit.: Sielmann, T., Die Natur- und Kulturwunder Europas, 2003






Vorheriger Fachbegriff: Weltkirchenrat | Nächster Fachbegriff: Weltliches Recht


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen