Zusätzliches Krankengeld

Ausgelaufene Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung. Zusätzliches Krankengeld wurde Versicherten gewährt, soweit allein wegen krankheitsbedingter Arbeitsunfähigkeit einmalig gezahltes Arbeitsentgelt ausgefallen war (§ 47 a SGB V a. F.). Die Regelung ist mit Wirkung vom 1. 1. 2001 aufgehoben worden durch das sog. Einmalzahlungs-Neuregelungsgesetz v. 21. 12. 2000 (BGBl. I 1971).






Vorheriger Fachbegriff: Zusätzliche Betreuungsleistungen | Nächster Fachbegriff: Zuschüsse für Arbeitshilfen im Betrieb


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen