animus socii

(lat. Wille des Gehilfen) Beihilfe, Anstiftung, Teilnahme.

(lat.) Teilnehmerwille, Täterschaftstheorie, subjektive

lat. für Teilnehmerwillen; in der strafgerichtlichen Rspr. verwendeter Gegenbegriff zum animus auctoris, dem Täterwillen. Täterschaft, Vorsatzdelikte

Gehilfenwille eines an einer Straftat Beteiligten; animus auctoris.






Vorheriger Fachbegriff: animus auctoris | Nächster Fachbegriff: Ankauf gestohlener Sachen


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen