Ausgleichsaufgabe

ist die öffentliche Angelegenheit, die sich aus den Bedürfnissen einzelner untergeordneter Verwaltungsträger dadurch ergibt, dass deren Kraft zur Erfüllung der ihnen obliegenden Aufgaben nicht ausreicht. Sie wird von der zusammengesetzten Selbstverwaltungskörperschaft (z.B. Gemeinde verband) zu Lasten aller und zu Gunsten nur der leistungsschwachen Mitglieder wahrgenommen.






Vorheriger Fachbegriff: Ausgleichsanspruch | Nächster Fachbegriff: Ausgleichsfonds


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen