Beichtgeheimnis

Nach kath. Kirchenrecht ist jeder Priester verpflichtet, alle Mitteilungen für sich zu behalten, die er bei der Beichte erfährt. Der Staat schützt das B., darüber hinaus auch sonstige Mitteilungen, die ein Seelsorger bei der Erfüllung seiner Pflichten erfährt, durch ein Zeugnisverweigerungsrecht.

Geistliche.






Vorheriger Fachbegriff: Beibringungsgrundsatz | Nächster Fachbegriff: Beifahrer


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen