Berufungsbegründung

ist im Strafverfahren nicht vorgeschrieben; im Zivil- und im Arbeitsgerichtsprozess jedoch Zulässigkeitsvoraussetzung (§ 519 ZPO). Die B. muss einen Berufungsantrag enthalten u. die neuen Tatsachen u. Beweismittel anführen. Begründungsfrist beträgt im Zivilverf. 1 Mon., im Arbeitsgerichtsverf. 2 Wochen (§§ 519 ZPO, § 66 ArbeitsgerichtsG); sie beginnt mit Berufungseinlegung und kann durch Gericht verlängert werden. Im Verwaltungs- und im Sozialgerichtsverfahren muss nur ein Berufungsantrag gestellt werden, Begründung ist dort nicht notwendig.






Vorheriger Fachbegriff: Berufungsantrag, -begründung | Nächster Fachbegriff: Berufungsbegründungsschrift


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen