Bewusstlosigkeit

bedeutet im rechtlichen Sinn Handlungs- u. Geschäftsunfähigkeit (Geschäftsfähigkeit).

ist das Fehlen des Bewusstseins. Die B. schließt im Schuldrecht (§ 827 BGB) wie im Strafrecht eine (zurechenbare) Handlung aus. Eine in der B. abgegebene Willenserklärung ist nichtig (§ 105 BGB).

Geschäftsfähigkeit, Schuldunfähigkeit.






Vorheriger Fachbegriff: bewusste Selbstschädigung | Nächster Fachbegriff: Bewusstsein


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen