Bietungsvollmacht

Wer bei der Zwangsversteigerung eines Grundstücks im Versteigerungstermin als Vertreter für einen anderen ein Gebot abgeben will, muss eine spezielle B. in notariell beglaubigter Form vorweisen können; andernfalls wird das Gebot als unwirksam zurückgewiesen. Ausreichend ist auch, w enn die Vertretungsmacht dem Gericht einwandfrei bekannt ist, § 71 ZwangsversteigerungsG.






Vorheriger Fachbegriff: Bietungspflicht | Nächster Fachbegriff: Bigamie


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen