Blockierspur

Bremsspur, Fahrzeugspuren. Eine Blockierspur (Rutschspur) entsteht in Gestalt eines glatten Striches oder zweier Striche als Reifenabdruck auf der Fahrbahn dann, wenn die Räder durch die Betätigung der Bremsen (zumeist bei Vollbremsung und mangels Bremskraftregulierung an den Hinterrädern) blockiert werden (d. h. sich nicht mehr bewegen). Ein blockiertes Fahrzeug kann nicht mehr gelenkt werden; das ist beim Erkennen eines Hindernisses auf der Fahrbahn zu beachten. Die Blockierspur hat Bedeutung bei der Rekonstruktion eines Verkehrsunfalls.

nennt man den auf der Fahrbahn sich abzeichnenden Reifenabrieb, der von den auf der Fahrbahn dahingleitenden, sich nicht mehr drehenden Rädern eines Fahrzeugs erzeugt wird. Während des Blockierens der Räder kann das Fahrzeug nicht mehr gesteuert werden. In der Blockierspur können Reifenprofile grundsätzlich nicht mehr erkannt werden.






Vorheriger Fachbegriff: Blockfrist Krankengeld | Nächster Fachbegriff: Blockwahl


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen