Duplik

(lat. duplicare verdoppeln), Einwendung, mit welcher der Beklagte im Zivilprozess auf eine Replik des Klägers antwortet.

ist im neuzeitlichen (gelehrten) Prozessrecht die Gegenerklärung des Beklagten auf die Replik des Klägers, die ihrerseits auf eine Erklärung des Beklagten zurückgeht. Lit.: Köhler, G., Ziel Wörterbuch europäischer Rechtsgeschichte, 3. A. 2005

ist eine Einwendung oder Einrede, die gegen eine Replik gerichtet ist und ihr die Wirkung nehmen kann.






Vorheriger Fachbegriff: Dunkelziffer | Nächster Fachbegriff: Durchfahrtrecht


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen