Eigene Aktie

Eine Aktiengesellschaft kann Aktien ihres eigenen Grundkapitals erwerben. Zulässig ist dies jedoch nur unter den Voraussetzungen des § 71 I AktG (z. B. wenn der Erwerb notwendig ist, um schwere Schäden von der AG abzuwenden oder auf Grund einer Ermächtigung der Hauptversammlung bis zu 10% des Grundkapitals). Umgehungsgeschäfte sind nichtig (§ 71 a AktG). Der AG stehen aus den eigenen Aktien keine Rechte zu (§ 71 b AktG). S. a. Vorratsaktie.






Vorheriger Fachbegriff: Eigenbetriebe | Nächster Fachbegriff: Eigener Wechsel


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen