Eventualmaxime

Häufungsgrundsatz.

ist der Verfahrensgrundsatz, wonach eine Partei eines Prozesses zur Vermeidung des Ausschlusses ihres Vorbringens (Präk- lusion) ihren gesamten Vortrag einschließlich aller Eventualitäten bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in den Zivilprozess einzubringen hat. Ansätze einer E. finden sich in den §§ 282 III, 296 III ZPO. Lit.: Schulte, J., Die Entwicklung der Eventualmaxime, 1980






Vorheriger Fachbegriff: Eventualklagehäufung | Nächster Fachbegriff: Eventualvorsatz


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen