Folgeschaden

ist der aus einer Verletzung erst nachfolgende Schaden am gesamten Vermögen. Er steht im Gegensatz zum Verletzungsschaden. Er braucht bei § 823 I BGB nicht durch die Handlung kausal und adäquat herbeigeführt worden zu sein. Mangelfolgeschaden Lit.: Maier-Sieg, E., Der Folgeschaden, 2000; Kütemey- er, 7., Haftungsrechtliche Zurechnung, 2003

Schadensersatz (1 a).






Vorheriger Fachbegriff: Folgesachen | Nächster Fachbegriff: Folgeschaden psychischer, psychischer


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen