Frankreich

ist der aus dem westlichen Teil des Reichs der Franken entstandene, durch die Revolution von 1789 schrittweise zur Republik gewordene Einheitsstaat. Seine Rechtsordnung beruht im Wesentlichen auf der Gesetzgebung Napoleons (Code civil u.a.). Seine Verfassungsgeschichte ist bewegt. Lit.: Hübner, U/Constantinesco, V., Einführung in das französische Recht, 4. A. 2001; Ferid, M./Sonnenberger, H. , Das französische Zivilrecht, Bd. 1 Allgemeine Lehren, 2. A. 1994, Bd. 2 Schuldrecht, Sachenrecht, 2. A. 1986; Doucet, M./Fleck, K., Französisch-deutsch, 5. A. 2007; Doucet, M./Fleck, K., Deutsch-französisch, 6. A. 2002; Köbler, G., Rechtsfranzösisch, 4. A. 2004; Sonnenberger, H./Autexier, C., Einführung in das französische Recht, 3. A. 2000; Schömmer, H. u.a., Internationales Erbrecht Frankreich, 2005; Ax, T./Hartmann, D., Investitionen in Frankreich, 2006






Vorheriger Fachbegriff: franko | Nächster Fachbegriff: Frau


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen